Vierter Abend der spirituellen Lieder in Hürth

Singen2Gast: Dieter Wienand mit seinem Kölner „Singen wie im Himmel-Chor“

 

„Singen in die Dunkelheit, von der Sonne ein Lied...“
So haben die Nächte der spirituellen Lieder im Jahr 2004 Jahren in Aachen begonnen und sind tönendes Beispiel und Vorbild für mittlerweile über 100 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz geworden – und es werden immer mehr. Sie bringt immer wieder Hunderte von Menschen zusammen, die miteinander singen - Lieder dieser Erde, aus allen Religionen und Kulturen: heilige Gesänge, Mantren, Chants, Lieder aus Taize, Gesänge der Indianer und Gospel aus Afrika.

Mehr als sechzehn Jahre gibt es nun diese „neue Singe-Bewegung“. Sie bündelt auf eine neue Art und Weise uraltes Wissen um die transformierende Kraft des Singens. Der Unterschied zu anderen Mitsing-Veranstaltungen ist hierbei die Absicht, die Dieter Wienand mit dem Singen und der Stille verbindet.
Sir Yehudi Menuhin drückt es so aus: "Wenn einer aus seiner Seele singt, heilt er zugleich seine innere Welt. Wenn viele aus ihrer Seele singen und eins sind mit dem Gesang, heilen sie zugleich auch die äußere Welt."
An diesem Abend singen wir ohne Noten Lieder aus dem Herzen, Gospels, Spirituals, Gregorianik, Mantren der hinduistischen und buddhistischen Tradition, Kinder- und Volkslieder, einstimmig und vielstimmig.
Wenn wir gemeinsam singen, tönen und unserer eigenen Stimme und den Stimmen der anderen lauschen, können wir unmittelbar den Kontakt sowohl mit uns selbst als auch mit unseren Mitsängern erleben. Zugleich erfahren wir die Verbundenheit mit dem, was größer ist als wir selbst, wie auch immer wir es nennen. Viele spirituelle Lieder dieser Erde zeugen von einer solchen tiefen Verbindung und von der Sehnsucht nach ihr.
"Das Singen ist die eigentliche Muttersprache aller Menschen: denn sie ist die natürlichste und einfachste Weise, in der wir ungeteilt da sind und uns ganz mitteilen können – mit all unseren Erfahrungen, Empfindungen und Hoffnungen." Sir Yehudi Menuhin
Der Eintritt ist frei. Der Hospizverein Hürth freut sich allerdings über eine Spende.

Termin: Freitag, 16. Oktober 2020

Zeit:      19:00 Uhr

Ort:       Ev. Kirche Martin-Luther-King, Villering 38, 50354 Hürth

 

Vortragskonzert: Kaleidoskop des TrauernsKaleidoskop

 Die Veranstaltung wird im Frühjahr 2021 nachgeholt!

Chris Paul unterstützt von Udo Kamjunke

Eine musikalische Reise durch das Kaleidoskop des Trauerns


Trauern ist ein dynamischer Prozess mit wiederkehrenden Themen und Motiven. Die verschiedenen Facetten des Trauerns möchten wir mithilfe von Musik spürbar machen und erklären:

BUNT wie das LEBENBunt wie das Leben1

Christian Hartmanns musikalische Rundreise
Benefizkonzert zu Gunsten des Hospizvereins und mit freundlicher Unterstützung der Musikschule Auftakt in Alt-Hürth.

Lass dich berühren! Christian Hartmann und sein Akkordeon führten durch die Natur, Schicksale von Menschen wie auch durch zahlreiche Stationen seines künstlerischen Schaffens und Lebenswegs. Rosemarie Breuer vom Hospizverein Hürth leitete zu Anfang mit sehr persönlichen Gedanken und einem Lied ein. Später dann auch noch dabei Ralf Nonn mit seiner Gitarre und Stephanie Hartmann, die Tochter, mit Gesang und Blockflöte.

An die Küsten Irlands ging Christian Hartmanns Reise. Sein Folk-Repertoire breitete er so kraft- wie gefühlvoll in englisch und deutsch aus, auch mit Übersetzungen und persönlichen Erläuterungen dazu. Auch ließ er die Konzertbesucher an Erinnerungen seiner Reisen dorthin teilhaben, wie er zahlreiche der Folksongs dort entdeckte, und davon inspiriert selbst Songs dieses Genres für sein Akkordeon komponierte/arrangierte und sie mit Texten aus seinem persönlichen Lebensweg versah. Seine Reisen führten ihn noch jüngst bis hoch in den Norden Schottlands.

Sommerfest 2020 für Ehrenamtler und Mitglieder

Auch in diesem Jahr laden wir Sie herzlich zu unserem Summerfest ein.

Mohn Kornblume

 

Termin:   21. August 2020 (Freitag) um 16 Uhr

Ort:        Martinushaus, An St. Martin 7 in Hürth-Fischenich

 

 

Verstärkung gesuchtKannst du dem Leben nicht mehr Tage geben, so gib den Tagen mehr Leben

Für unser Koordinations-Team suchen wir unbefristet und in Teilzeit ab sofort:

eine Koordinationsfachkraft (m/w/d) im ambulanten Hospiz

Hospiz Hürth e.V. begleitet mit ca. 50 Ehrenamtlichen seit über 20 Jahren Menschen in der letzten Lebensphase und deren Angehörige. Der Verein wird von einem 5-köpfigen ehrenamtlichen Vorstand geleitet.

„Kannst du dem Leben nicht mehr Tage geben, so gib den Tagen mehr Leben“

ist unser Leitmotiv.

In den Zeiten von CORONAcoronavirus 4914028 640

Uns ist wichtig, dass wir Sie als Schwerkranken oder Sterbenden, so wie ihre Zugehörigen, nicht alleine lassen, unabhängig davon, ob Sie an Corona erkrankt sind oder nicht.

Aufgrund der sehr hohen Hygieneauflagen und Kontaktverbote durch Erlasse ist jedoch generell die Besuchsmöglichkeit zuhause wie in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern sehr stark beschränkt worden.

Bitte nehmen Sie im Bedarfsfall mit uns telefonisch oder via E-Mail Kontakt auf!

Telefon: 0 22 33 / 98 58 930
Mail:      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.